Gästebuch

Kommentare

Diskussion geschlossen
  • Henning (Samstag, 31. Oktober 2015 22:56)

    Danke fürs Programm im Schlüchterner Stadtmuseum! Es war unser letzter Urlaubstag und manches kam uns so gar nicht fremd vor. Unseren nächsten Urlaub werden wir aufzeichnen und Ihnen zur Verfügung
    stellen...

  • Forschders Sebb (Donnerstag, 13. August 2015 20:12)

    Susoanne, deun Beicht üwwer die Eineuchich im Main Echo woor fer mich en werglich scheene Schenggelglobber. Selten so gelacht.

  • Harald Hummel (Freitag, 08. Mai 2015 14:29)

    Habe Radio Rüsselsheim gehört und von Euch erfahren.
    Einfach nur KÖSTLICH. Selten so gelacht.
    Würde ja gerne in meiner Radiosendung auch einen der Beiträge spielen, aber das Copyright. Gelle?
    Ganz viel Erfolg in der Zukunft wünsche ich Euch.

  • Jörg Kruppke (Freitag, 12. Dezember 2014 09:50)

    Also wir hatten Gestern das Glück die Lesung "Morgen ist Gelber Sack" in den Frankfurter Rotkreuz-Kliniken zu präsentieren. Ein genial, lustiges Programm. 75 Leute hatten Ihren Spaß. Super Texte,
    echt aus dem Leben gegriffen und hammer Darbietung der Beiden. Da muss man einfach mal dabei gewesen sein!

  • Klaus Pfeifer (Samstag, 04. Januar 2014 13:38)

    Geboren in Hohl, aufgewachsen in Dettingen und seit Jahrenzehnten in Berlin lebend, habe ich zum Jahreswechsel die "Hohler Chaussee" geschenkt bekommen.
    GROSSARTIG!!!!!!!!!
    Allerdings (und ohne jemanden zu nahe treten zu wollen!!) wurde mir auch wieder so richtig bewusst, warum ich damals abgehauen bin.
    Lach.
    Obwohl: Mit anderem Dialekt finden solche Geschichten auch in Kreuzberg statt und dusslige Vorname haben die Kinder hier auch.
    Also: Vielen Dank für das Buch und für den Auffrischungskurs in "Babbele".
    Klaus Pfeifer

  • Mouna (Freitag, 06. Dezember 2013 20:20)

    Hallo Susanne :)

    Ich lebe zurzeit in den USA für ein Jahr und habe zu meinem Geburtstag das Buch "Zukunftsberg" von meiner Mama geschickt bekommen - ich hatte es innerhalb von 2 Tagen durchgelesen.Gerade jetzt vor
    Weihnachten ist es am schwersten so weit von Zuhasue weg zu sein.Durch dein Buch habe ich mich für kurze Zeit wieder wie Zuhause gefühlt und es war ein tolles Erlebniss es zu lesen.Wie ein kleiner
    Kurzurlaub! Danke dafür :) Liebste Grüße aus New York und Frohe Weihnachten

  • Susanne Beekmann (Samstag, 02. November 2013 11:39)

    Gruß aus Köln- das Buch ist angekommen (via Amazon).
    Susanne

  • josef forster (Donnerstag, 27. Juni 2013 12:49)

    en dibb fo mir,
    deu Kolumne im main echo fom 25.3.13
    de testsiescher,
    dänn solldesde in deu progroam uffnemme,
    ich häb mich köstlich amüsiert.
    vg j forster

  • Sabine Bachmann (Mittwoch, 08. Mai 2013 10:05)

    Hallo! Mein Name ist Sabine, bin 31 und vor 4 Jahren in den Norden in Nähe Lübeck gezogen. Meine Mutter schickt mir regelmäßig aus dem Mainecho die "Hohler Chaussee", sorgsam ausgeschnitten. Ich habe
    dafür eigens einen Ordner angelegt. Das Buch "Morgen ist gelber Sack" war heute ein tolles Geburtstagsgeschenk, habe gleich schmunzelnd darin gelesen. Hier kann man sich gar nicht richtig mit den
    Leuten unterhalten. Ihnen fehlen so viele Vokabeln, z.B.die Wörter äppes, Grumbern, Koldern und Kreppel sind ihnen völlig fremd und man wird jedesmal erschrocken angschaut wenn man diese Ausdrücke
    verlauten lässt..
    Jedenfalls sind die Ministorys für mich jedesmal ein Stück Heimat. Vielen Dank dafür Susanne! :-)

  • Karin R (Montag, 25. März 2013 22:06)

    Ach wie herrlich, ich hab gerade den "Metzga-Rap" geschaut, ist der klasse!!! Vielen vielen Dank, und bitte mehr davon :oD

    Kann ich denn irgendwo die erste ausverkaufte Hohler-Chaussee-CD kriegen?

  • Albrecht Sylla (Samstag, 23. Februar 2013 22:15)

    Donnerstag, 18:30 Uhr, eine Menschentraube vor der Buchhandlung Diekmann. Susanne Hasenstab liest aus ihrem Roman "Der Zukunftsberg". Ausverkauft die Veranstaltung.
    Zum Glück hatte ich eine Karte, denn der Abend wurde zum Vergnügen. Susanne Hasenstab ist eine begnadete Vorleserin, die ihre Romanfiguren so lebendig werden lässt, dass ich als Zuhörer ins Geschehen
    hineingezogen, regelrecht mitgerissen werde. Es gibt kein Entrinnen. Man entdeckt sich selbst in manchem Winkel der Geschichte und sichtet seine (Ascheberger) Familie, Nachbarn, Kollegen, Freunde.
    Das Publikum ist berührt, geht mit, lacht laut, klatscht in Hasenstabs Rede hinein und spendet frenetischen Schlussapplaus.
    Der Abend, ein Fest für einen Aschaffenburger Roman! Ich setze die Klammern bewusst, da "Der Zukunftsberg" sich durchaus auch in Duisburg oder Potsdam erheben könnte. Hasenstabs Buch ist eben kein
    Regionalroman. "Der Zukunftsberg" überragt diese Ebene.
    Leicht schreibt Susanne Hasenstab, poetisch elegant und, wenn es sein muss, auch schnoddrig. Feine Ironie schimmert auf, immer wieder. Pointilistischer Impressionismus hier, krasser Jugendjargon
    dort. Absolut passend. Die Story des "Zukunftsberg" und Hasenstabs Sprachkunst, beide großartig. Ein wohltuender Kontrast zu manch sonstiger "Regionalliteratur"!

  • monika träger (Montag, 04. Februar 2013 18:27)

    glückwunsch-ist ja toll, jetzt haben die hessen doch glatt die "hohler chaussee" geschnappt, bevor BR3 sie geholt hat. jetzt aber unbedingt eine demo nach münchen schicken! alles gute von monika t.

  • bernhard hench (Dienstag, 18. Dezember 2012 23:49)

    it´s the early worm that´s caught by the bird!
    die ersten karten für den 21.3.2013 bei uns im café sind heute reserviert worden.
    zugreifen solang das noch geht!
    im sonderangebot gibt´s gutscheine als voll-coole weihnachtsgeschenke!
    telefonische reservierung ab sofort unter 06021-9201806 zu den üblichen geschäftszeiten im café hench!
    nicht lang warten empfielt
    bernhard hench

  • Eva U. (Montag, 01. Oktober 2012 12:45)

    Frau Hasenstab, :-)

    Ich habe mich im Stadttheater am gestrigen Abend bei "Hohler Chaussee" königlich amüsiert. Vielen Dank für diesen originellen Abend!

  • monika träger (Donnerstag, 09. Februar 2012 13:21)

    ich habe am sonntag abend ihre lesung gesehen und gehört und bin begeistert und gut gelaunt nach hause gekommen. weitaus besser als manche beiträge von "kollegen" die schon auftritte im br3 o.ä.
    hinter sich haben. ich möchte sie und ihren ebenso tollen und dollen emil emaille (besonders klasse und köstlich die oma mit 84!!!!), dem tv-team vorschlagen das den "schlachthof"(freitags
    br3)produziert. das wäre genau die richtige bühne für sie + emil!! was halten sie davon? jemand muß die leute dort aufmerksam machen! quatsch mit qualität vor primitiver albernheit, oder? alles gute
    und weiter so - die themen gehen sicher nicht aus. ich amüsiere mich über jeden main-echo-beitrag: zum kaputtlachen, aber ich bin noch ganz. liebe grüße von einem fan